Skip to main content

Faszination Orchideen

Orchideen zählen zu den schönsten Zimmerpflanzen in ganz Europa und nicht ohne Grund. Sie sind durch die vielfältigen Farben sehr ansprechen, blühen lange und sehr pflegeleicht. Die Familie der Orchideen besitzt über 1.000 Gattungen und sind weltweit überall aufzufinden. Die bekannteste davon lautet Phalaenopsis und kommt eigentlich aus dem Regenwald her.

 

Orchideen Merkmale

Orchideen gehören der Gruppe der einkeimblättrigen Pflanzen und typisch dafür ist ihr ständiger Wachstum. Die Orchideen sind sehr ausdauerfähig und wachsen dauernd und überall ohne sich von anderen Pflanzen zu ernähren. Charakteristisch für die Orchidee sind ihre spiegelsymmetrischen Blüten, welche parallel zum fruchtbaren Staubblatt stehen. Die Wurzeln sind grün bis hellgrün, wobei braune bzw. schwarze Wurzeln auf eine beschädigte Pflanze hindeuten.

Die meisten Orchideengattungen blühen einmal im Jahr, wobei die Phalaenopsis eine Ausnahme darstellt und deshalb so beliebt ist. Diese Gattung blüht im Jahr dreimal in einem Zeitraum von 2-6 Monaten.


Orchideen kaufen

Orchideen sind sehr beliebt und sind sehr einfach zu erwerben. Diese gehören heutzutage zu jedem Standardangebot eines Supermarktes, wobei meist aber nur die bekannteste Gattung Phalaenopsis zum Verkauf angeboten wird. Abgesehen von Lebensmittelmärkten kann man Orchideen in Baumärkten, Pflanzenhäusern und natürlich im Internet kaufen. Generell sollte man beim Kauf auf Folgendes achten, um die Gesundheit der Pflanze zu gewährleisten:

  • Die Wurzeln sind nicht braun oder schwarz sondern vielmehr grün.
  • Die Blätter sind gleichmäßig grün und weisen keine Löcher auf.
  • Es sind keine von spinnenähnliche Netze oder weiße Punkte zu erkennen

Orchideen-Pflege

Nach dem Kauf sollte man sich schnell damit beschäftigen, wie sich diese Pflanze pflegen lässt Dies kann jeder und für langanhaltende gesunde Orchideen sind bloß wenige Ratschläge nötig.

 

Standort

Da die Orchideen viel Licht benötigen, sollte man diese an einem sonnigen Standort stellen, jedoch ohne direkt Sonneneinstrahlung. West-, Süd- und Ostfenster sind dafür gut geeignet. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanze keinem direkten Luftzug gestellt ist. Die Standorttemperatur sollte tagsüber 17°C und nachts 14°C betragen. Eine relative Luftfeuchtigkeit von 60% ist optimal. Dies kann man übrigens mit Blähton sicherstellen. Wichtig ist auch noch, dass die Orchideen nicht in der Nähe von Obst stehen. Die strömenden Reifegase können der Pflanze sehr schaden.

 

Wasserversorgung

Die beste Methode um die Orchideen mit ausreichend Wasser zu versorgen, ist das Eintauchen. Dabei wird die Pflanze vollständig aus dem Topf genommen und einmal in Leitungswasser oder noch besser Regenwasser getaucht. Die Pflanze speichert sich nun einen Vorrat für ungefähr eine Woche an. Frühstens nach dieser Woche muss dieser Vorgang wiederholt werden. Dies können durch den folgenden Tipp besser beurteilen: Ist die Pflanze beim Anheben äußerst leicht, muss sie wieder mit Wasser versorgt werden. Ansonsten kann die Wasserversorgung später erfolgen.

 

Die richtige Erde und Dünger

Für Orchideen ist handelsübliche Orchideenerde am besten. Dieser ist typischerweise grob und luftdurchlässig. Als Dünge kann man Orchideendünger oder auch gewöhnlichen Flüssigdünger verwenden. Das Verhältnis zu Wasser sollte 1:10 sein. Da die Pflanze im Winter nicht wächst, sollte man in diesem Zeitraum auf Dünger komplett verzichten.

 

Umtopfen

Die Orchideen sollten alle 2-3 Jahre umgetopft und das Substrat gegen neue Erde ausgetauscht werden, da sonst der Topf zu klein wird oder das Substrat mit der Zeit verrottet. Ein größerer Topf wird nur gebraucht, wenn die Pflanze im Topf deutlich Platzmangel hat.